Befehlszeilen-Kommandos

Zero Install Befehlszeilen beginnen üblicherweise mit 0install. Verwenden Sie stattdessen 0install-win, werden Ausgaben mit Fenstern anstelle der Konsole angezeigt. Skripts können eine Reihe von Exit Codes verwenden, um Fehlerkonditionen zu erkennen.

Befehl Beschreibung
central Öffnet die zentrale grafische Benutzerschnittstelle zum Starten und Verwalten von Anwendungen.
self-update Aktualisiert Zero Install selber auf die neuste verfügbare Version.
select Wählt eine Version des Programmes aus, welches durch seine URI identifiziert wird, und kompatible Versionen aller seiner Abhängigkeiten hat.

Gibt den Exit-Status 0 zurück, wenn eine Menge an Versionen ausgewählt wurde und den Status 0, wenn keine konsistente Menge gefunden werden konnte.
download Verhält sich ähnlich zu '0install select', außer dass er die ausgewählten Versionen auch runterlädt, falls sie sich nicht bereits im Cache befinden.

Gibt einen Exit Status von 0 zurück falls ein geeigneter Satz an Versionen gefunden wurde und sie nun alle heruntergeladen sind und sich im Cache befinden; gibt ansonsten einen Exit Status von 1 zurück.
update Prüft ob Updates für das Programm vorhanden sind und lädt sie gegebenenfalls herunter.

Dies ist ähnlich wie '0install download –refresh', mit dem Zusatz, dass Informationen über gefundene Änderungen ausgegeben werden.
run Verhält sich ähnlich zu '0install download', mit dem Zusatz, dass das Programm gestartet wird nachdem sichergestellt ist dass es gecacht ist.

Gibt den Exit-Status 1 zurück wenn der herunterladen Schritt fehlschlägt. Ansonsten wird der Exit-Status des gestarteten Programms zurückgegeben.
import Importiert einen Feed aus einer lokalen Datei, als wäre aus einem Netzwerk heruntergeladen worden. Dies ist praktisch um einen Feed zu testen, der nicht extra auf einem entfernten Server hochgeladen werden muss, nur um ihn wieder herunterzuladen.

Diese Datei muss eine vertrauenswürdige digitale Signatur besitzen, genauso wie beim Abrufen aus dem Netzwerk.
export Exportiert alle Feeds und Implementierung, die benötigt werden, um das durch eine URI identifizierte Programm zu starten, nach DIRECTORY.
search Sucht nach Feeds die vom Mirror-Server indiziert wurden und zu den angegebenen Schlagwörtern passen. Beachten Sie, dass der Standard Mirror-Server alle bekannten Feeds unabhängig von Qualität indiziert. Sie müssen selber entscheiden, ob Sie den Programmen vertrauen, bevor Sie sie starten.
list Listet alle lokal bekannten Feed URIs auf. Wenn ein Suchbegriff angegeben wird, werden nur URIs angezeigt die den entsprechenden Begriff enthalten (Groß- und Kleinschreibung wird ignoriert) ausgegeben.
catalog search Durchsucht die registrierten Kataloge nach Anwendungen, die zu einem Suchbegriff passen. Wird kein Suchbegriff angegeben, werden alle Anwendungen im Katalog aufgelistet.
catalog refresh Aktualisiert alle registrierten Kataloge.
catalog add Fügt eine URI zur Liste der Kataloge hinzu.
catalog remove Entfernt eine URI aus der Liste der Kataloge.
catalog reset Setzt die Liste der Kataloge auf die Standardquelle zurück.
catalog list Listet alle registrierten Katalog auf.
config Konfigurationseinstellungen anzeigen oder verändern.

Ohne Argumente zeigt es alle Einstellungen und ihre aktuellen Werte an. Mit einem Argument zeigt es den aktuellen Wert der benannten Einstellung an. Mit zwei Argumenten setzt es den angegebenen Wert Einstellungswert oder setzt die Einstellung auf ihre Standardeinstellung zurück wenn der Wert "default" angegeben wird.
add-feed Registriert eine zusätzliche Implementierungsquelle (Versionen) für ein Programm.
remove-feed Entfernt einen Feed. Dies ist das Gegenstück zu '0install add-feed'.
list-feeds Listet alle zusätzlichen Feeds auf, die mit '0install add-feed' hinzugefügt wurden.
add Fügt eine Anwendung der Anwendungsliste hinzu.
remove Entfernt eine Anwendung aus der Anwendungsliste und macht Integrationen in die Desktopumgebung rückgängig.
remove-all Entfernt alle Anwendungen aus der Anwendungsliste und macht Integrationen in die Desktopumgebung rückgängig. Verwenden Sie diesen Befehl um das System aufzuräumen, bevor Sie Zero Install deinstallieren.
integrate Fügt eine Anwendung der Anwendungsliste hinzu (falls sie fehlt) und integriert sie in die Desktopumgebung.
alias Legt einen Alias zum Starten einer Anwendung via Zero Install ohne immer die vollständige URI eingeben zu müssen an.
list-apps Listet alle Anwendungen auf, die sich derzeit in Ihrer Anwendungsliste befinden. Wenn ein Suchbegriff angegeben wird, werden nur Anwendungsnamen angezeigt die den entsprechenden Begriff enthalten (Groß- und Kleinschreibung wird ignoriert) ausgegeben.
update-all Aktualisiert alle Anwendungen in der Anwendungsliste.
repair-all Wendet alle Desktopintegrationen der Anwendungen aus der Anwendungsliste erneut an.
sync Synchronisiert die Anwendungsliste mit dem Server.
import-apps Importiert einen Satz an Anwendungen und Desktopintegrationen aus einer bestehenden app-list.xml Datei.
digest Berechnet den Manifest Digest eines Verzeichnisses oder eines Archivs.
store add Fügt den Inhalt eines Verzeichnisses oder eines Archives dem Cache hinzu.
store audit Überprüft ob alle Implementierungen im Cache unbeschädigt sind.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.
store copy Kopiert eine Implementierung in den Cache. Ähnlich zu '0install store add', aber der Digest wird aus dem Verzeichnisnamen ermittelt.

Ein zusätzliches Argument spezifiziert ein alternatives Cache-Zielverzeichnis.
store export Exportiert eine gecachte Implementierung als ein Archiv (ZIP, TAR, etc.). Das Ergebnis kann auf einem anderen Rechner mit '0install store add' importiert werden.
store find Bestimmt den lokalen Pfad einer gecachten Implementierung.
store list Listet alle Implementierungs-Cacheverzeichnisse auf.
store list-implementations Listet alle gecachten Implementierungen auf. Wenn eine Feed URI angegeben wird, werden nur Implementierungen für diesen Feed aufgelistet.
store manage Zeigt eine grafische Benutzerschnittstelle zum Verwalten von Implementierungen im Cache. Zeigt Assoziationen mit gecachten Feeds.
store optimise Spart Speicherplatz durch das Zusammenführen von identischen Dateien mit Hardlinks.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.
store purge Entfernt alle Implementierungen aus dem Cache. Verwenden Sie diesen Befehl um das System aufzuräumen, bevor Sie Zero Install entfernen. Cacheverzeichnisse von Hand löschen kann aufgrund der NTFS ACLs zum Schutz der Implementierungen vor Veränderungen problematisch sein.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.
store remove Entfernt eine Implementierung aus dem Cache.
store verify Stellt sicher, dass eine Implementierungen nicht beschädigt wurde (d.h. ihr Manifestdigest hat sich nicht geändert).
store add-dir Fügt ein Verzeichnis zur Liste der benutzerdefinierten Implementierungscaches hinzu.
store remove-dir Entfernt ein Verzeichnis aus der Liste der benutzerdefinierten Implementierungscaches.
maintenance deploy Legt Zero Install im angegebenen TARGET Verzeichnis oder im Standardverzeichnis für Programme ab und integriert es ins System.
maintenance remove Entfernt die aktuelle Zero Install Instanz vom System.

central

Öffnet die zentrale grafische Benutzerschnittstelle zum Starten und Verwalten von Anwendungen.

Verwendung: 0install central [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

self-update

Aktualisiert Zero Install selber auf die neuste verfügbare Version.

Verwendung: 0install self-update [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.
--show Zeige an wo die ausgewählten Komponenten auf dem Datenträger gespeichert sind.
-m MAIN
--main MAIN
Starte die spezifizierte ausführbare Datei MAIN anstellte des Standards. Beginnt der Pfad mit '/' oder '\', ist er relativ zum obersten Verzeichnis der Implementierung. Andernfalls ist er relativ zum Verzeichnis welches das Standardhauptprogramm enthält.

Darf keine Befehlszeilenargumente enthalten! Leerzeichen müssen nicht escaped werden.
-w COMMAND
--wrapper COMMAND
Anstelle das ausgewählte Programm direkt auszuführen, führe COMMAND PROGRAM ARGS aus. Dies ist nützlich um Debugger und Tracing Tools auf das Programm anzuwenden (anstatt auf Zero Install!).

Beachten Sie, dass der Wrapper in der vom Programm festgelegten Umgebung ausgeführt wird. Somit ist dieser Mechanismus nicht für Sandboxing geeignet.

Darf Befehlszeilenargumente enthalten. Leerzeichen müssen escaped werden!
--no-wait Der Befehlt wird sofort beendet, sobald das Programm gestartet wurde, anstelle auf dessen Beendigung zu warten. Unter Windows ist der Exit-Code die Prozess ID des gestarteten Programms.
--force Führe das Update durch, auch wenn die derzeit installierte Version die gleiche oder neuer ist.
--restart-central Starte die '0install central' GUI nach dem Update neu.

select

Wählt eine Version des Programmes aus, welches durch seine URI identifiziert wird, und kompatible Versionen aller seiner Abhängigkeiten hat.

Gibt den Exit-Status 0 zurück, wenn eine Menge an Versionen ausgewählt wurde und den Status 0, wenn keine konsistente Menge gefunden werden konnte.

Verwendung: 0install select [OPTIONS] URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.

download

Verhält sich ähnlich zu '0install select', außer dass er die ausgewählten Versionen auch runterlädt, falls sie sich nicht bereits im Cache befinden.

Gibt einen Exit Status von 0 zurück falls ein geeigneter Satz an Versionen gefunden wurde und sie nun alle heruntergeladen sind und sich im Cache befinden; gibt ansonsten einen Exit Status von 1 zurück.

Verwendung: 0install download [OPTIONS] URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.
--show Zeige an wo die ausgewählten Komponenten auf dem Datenträger gespeichert sind.

update

Prüft ob Updates für das Programm vorhanden sind und lädt sie gegebenenfalls herunter.

Dies ist ähnlich wie '0install download –refresh', mit dem Zusatz, dass Informationen über gefundene Änderungen ausgegeben werden.

Verwendung: 0install update [OPTIONS] URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.
--show Zeige an wo die ausgewählten Komponenten auf dem Datenträger gespeichert sind.

run

Verhält sich ähnlich zu '0install download', mit dem Zusatz, dass das Programm gestartet wird nachdem sichergestellt ist dass es gecacht ist.

Gibt den Exit-Status 1 zurück wenn der herunterladen Schritt fehlschlägt. Ansonsten wird der Exit-Status des gestarteten Programms zurückgegeben.

Verwendung: 0install run [OPTIONS] URI [ARGS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.
--show Zeige an wo die ausgewählten Komponenten auf dem Datenträger gespeichert sind.
-m MAIN
--main MAIN
Starte die spezifizierte ausführbare Datei MAIN anstellte des Standards. Beginnt der Pfad mit '/' oder '\', ist er relativ zum obersten Verzeichnis der Implementierung. Andernfalls ist er relativ zum Verzeichnis welches das Standardhauptprogramm enthält.

Darf keine Befehlszeilenargumente enthalten! Leerzeichen müssen nicht escaped werden.
-w COMMAND
--wrapper COMMAND
Anstelle das ausgewählte Programm direkt auszuführen, führe COMMAND PROGRAM ARGS aus. Dies ist nützlich um Debugger und Tracing Tools auf das Programm anzuwenden (anstatt auf Zero Install!).

Beachten Sie, dass der Wrapper in der vom Programm festgelegten Umgebung ausgeführt wird. Somit ist dieser Mechanismus nicht für Sandboxing geeignet.

Darf Befehlszeilenargumente enthalten. Leerzeichen müssen escaped werden!
--no-wait Der Befehlt wird sofort beendet, sobald das Programm gestartet wurde, anstelle auf dessen Beendigung zu warten. Unter Windows ist der Exit-Code die Prozess ID des gestarteten Programms.

import

Importiert einen Feed aus einer lokalen Datei, als wäre aus einem Netzwerk heruntergeladen worden. Dies ist praktisch um einen Feed zu testen, der nicht extra auf einem entfernten Server hochgeladen werden muss, nur um ihn wieder herunterzuladen.

Diese Datei muss eine vertrauenswürdige digitale Signatur besitzen, genauso wie beim Abrufen aus dem Netzwerk.

Verwendung: 0install import FEED-FILE [...]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

export

Exportiert alle Feeds und Implementierung, die benötigt werden, um das durch eine URI identifizierte Programm zu starten, nach DIRECTORY.

Verwendung: 0install export [OPTIONS] URI DIRECTORY

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--customize Zeigt den grafischen Versionseditor an. Dies gestattet Ihnen die Version des Programmes oder der Bibliothek anzupassen.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
--with-store DIR Füge DIR zu der Liste der zu Durchsuchenden Implementierungscaches hinzu.

Trotzdem werden neue Downloads nicht in dieses Verzeichnis gespeichert.
--command COMMAND Anstelle der Ausführung des Standardkommandos, verwenden Sie COMMAND. Mögliche Kommandos sind im Programminterface spezifiziert.

Auf leer ("") setzen um den Command bei der Auswahl zu ignorieren.
--before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss vor VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit die Verwendung einer älteren Version des Programmes erzwingen.
--not-before VERSION Die Version der ausgewählten Implementierung muss nach VERSION liegen. Zum Beispiel können Sie damit eine Version 2.0 oder eine spätere starten, in dem Sie '–not-before=2.0' angeben.
--version RANGE Benötige eine Version des Hauptprogramms innerhalb des angegebenen RANGE.

Ranges werden durch Pipes (|) getrennt.

Jede Range ist in der Form "START..!ENDE". Die Ranges akzeptieren Versionen bei denen gilt: START <= VERSION < ENDE. Der Start oder das Ende können weggelassen werden.

Eine einzelne Versionsnummer kann anstelle eines Ranges angegeben werden um nur diese Version zu akzeptieren, oder !VERSION um alles außer der Version zu akzeptieren.
--version-for URI RANGE Für jede Bibliothek oder Subkomponente mit der angegebenen URI, spezifziert die Versions-RANGE (wie bei –version).
-s
--source
Wählt Quellecode anstelle einer Binärdatei aus. Dies wird intern von '0compile' verwendet.
--os OS Zwingt den Solver auf ein bestimmtes Betriebssystem OS abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, Linux, Solaris, FreeBSD, MacOSX, Darwin, Cygwin, POSIX, Windows, unknown
--cpu CPU Zwingt den Solver auf eine bestimmte CPU abzuzielen.

Unterstützte Werte: *, i386, i486, i586, i686, x86_64, ppc, ppc64, armv6l, armv7l, src, unknown
--language Gibt die bevorzugte Sprache für die Implementierung an. Verwenden Sie ISO Kurz-Sprachcodes (z.B. en oder en-US).

Sie können diese Option mehrfach verwenden um mehrere akzeptable Sprachen anzugeben.
--xml Scheibe ausgewählte Versionen auf die Konsole als Maschinen-lesbares XML.
--show Zeige an wo die ausgewählten Komponenten auf dem Datenträger gespeichert sind.
--no-implementations Keine Implementierungsarchive exportieren. Nur Feeds exportieren.
--include-zero-install Fügt dem Export zusätzlich zur Anwendung Zero Install selbst hinzu.
--bootstrap Wählt die Art von Bootstrapper aus, die neben dem Export platziert werden soll.

Unterstützte Werte: None, Run, Integrate

search

Sucht nach Feeds die vom Mirror-Server indiziert wurden und zu den angegebenen Schlagwörtern passen. Beachten Sie, dass der Standard Mirror-Server alle bekannten Feeds unabhängig von Qualität indiziert. Sie müssen selber entscheiden, ob Sie den Programmen vertrauen, bevor Sie sie starten.

Verwendung: 0install search QUERY

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

list

Listet alle lokal bekannten Feed URIs auf. Wenn ein Suchbegriff angegeben wird, werden nur URIs angezeigt die den entsprechenden Begriff enthalten (Groß- und Kleinschreibung wird ignoriert) ausgegeben.

Verwendung: 0install list [PATTERN]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

catalog search

Durchsucht die registrierten Kataloge nach Anwendungen, die zu einem Suchbegriff passen. Wird kein Suchbegriff angegeben, werden alle Anwendungen im Katalog aufgelistet.

Verwendung: 0install catalog search [QUERY]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

catalog refresh

Aktualisiert alle registrierten Kataloge.

Verwendung: 0install catalog refresh

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

catalog add

Fügt eine URI zur Liste der Kataloge hinzu.

Verwendung: 0install catalog add URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--skip-verify Runterladen des Katalogs, zur Überprüfung der Gültigkeit bevor er zur Liste hinzugefügt wird, überspringen.

catalog remove

Entfernt eine URI aus der Liste der Kataloge.

Verwendung: 0install catalog remove URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

catalog reset

Setzt die Liste der Kataloge auf die Standardquelle zurück.

Verwendung: 0install catalog reset

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

catalog list

Listet alle registrierten Katalog auf.

Verwendung: 0install catalog list

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

config

Konfigurationseinstellungen anzeigen oder verändern.

Ohne Argumente zeigt es alle Einstellungen und ihre aktuellen Werte an. Mit einem Argument zeigt es den aktuellen Wert der benannten Einstellung an. Mit zwei Argumenten setzt es den angegebenen Wert Einstellungswert oder setzt die Einstellung auf ihre Standardeinstellung zurück wenn der Wert "default" angegeben wird.

Verwendung: 0install config [NAME [VALUE|default]]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--tab TAB Wechsle auf eine bestimmte Registerkarte im Konfigurations-GUI. Mögliche TABs sind 'updates', 'storage', 'catalog', 'trust', 'sync' und 'advanced'.

Hat keine Wirkung im Text-Modus.

add-feed

Registriert eine zusätzliche Implementierungsquelle (Versionen) für ein Programm.

Verwendung: 0install add-feed [OPTIONS] [INTERFACE] FEED

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.

remove-feed

Entfernt einen Feed. Dies ist das Gegenstück zu '0install add-feed'.

Verwendung: 0install remove-feed [OPTIONS] [INTERFACE] FEED

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.

list-feeds

Listet alle zusätzlichen Feeds auf, die mit '0install add-feed' hinzugefügt wurden.

Verwendung: 0install list-feeds [OPTIONS] URI

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

add

Fügt eine Anwendung der Anwendungsliste hinzu.

Verwendung: 0install add [OPTIONS] INTERFACE

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
--no-download Lade die Anwendung selbst noch nicht herunter. Wird stattdessen bei der ersten Verwendung automatisch heruntergeladen.

remove

Entfernt eine Anwendung aus der Anwendungsliste und macht Integrationen in die Desktopumgebung rückgängig.

Verwendung: 0install remove [OPTIONS] (PET-NAME|INTERFACE)

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

remove-all

Entfernt alle Anwendungen aus der Anwendungsliste und macht Integrationen in die Desktopumgebung rückgängig. Verwenden Sie diesen Befehl um das System aufzuräumen, bevor Sie Zero Install deinstallieren.

Verwendung: 0install remove-all [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

integrate

Fügt eine Anwendung der Anwendungsliste hinzu (falls sie fehlt) und integriert sie in die Desktopumgebung.

Verwendung: 0install integrate [OPTIONS] (PET-NAME|INTERFACE)

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
--no-download Lade die Anwendung selbst noch nicht herunter. Wird stattdessen bei der ersten Verwendung automatisch heruntergeladen.
--add-standard Füge die empfohlenen Standard Zugriffspunkte hinzu.
--add-all Füge alle verfügbaren Zugriffspunkte hinzu.
--add CATEGORY Füge alle Zugriffspunkte einer bestimmten CATEGORY hinzu.

Unterstützte Werte: capabilities, menu, desktop, send-to, aliases, auto-start, default-app
--remove-all Entferne alle Zugriffspunkte.
--remove CATEGORY Entferne alle Zugriffspunkte einer bestimmten CATEGORY.

Unterstützte Werte: capabilities, menu, desktop, send-to, aliases, auto-start, default-app

alias

Legt einen Alias zum Starten einer Anwendung via Zero Install ohne immer die vollständige URI eingeben zu müssen an.

Verwendung: 0install alias ALIAS [INTERFACE [COMMAND]]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
--no-download Lade die Anwendung selbst noch nicht herunter. Wird stattdessen bei der ersten Verwendung automatisch heruntergeladen.
--resolve Gebe die Interface URI für den angegebenen Alias aus.
--remove Entferne einen bestehenden Alias.

list-apps

Listet alle Anwendungen auf, die sich derzeit in Ihrer Anwendungsliste befinden. Wenn ein Suchbegriff angegeben wird, werden nur Anwendungsnamen angezeigt die den entsprechenden Begriff enthalten (Groß- und Kleinschreibung wird ignoriert) ausgegeben.

Verwendung: 0install list-apps [PATTERN]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

update-all

Aktualisiert alle Anwendungen in der Anwendungsliste.

Verwendung: 0install update-all [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
-c
--clean
Entferne Implementierungen die nach dem Update nicht mehr benötigt werden.

repair-all

Wendet alle Desktopintegrationen der Anwendungen aus der Anwendungsliste erneut an.

Verwendung: 0install repair-all [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

sync

Synchronisiert die Anwendungsliste mit dem Server.

Verwendung: 0install sync [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
--reset MODE Setze die Synchronisationsdaten zurück. Mögliche MODEs sind 'none' (führe Daten vom Client und Server normal zusammen), 'client' (ersetze alle Daten auf dem Client mit Daten vom Server) und 'server' (ersetze alle Daten auf dem Server mit Daten vom Client).

import-apps

Importiert einen Satz an Anwendungen und Desktopintegrationen aus einer bestehenden app-list.xml Datei.

Verwendung: 0install import-apps APP-LIST-FILE [OPTIONS]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-o
--offline
Startet im Offline-Modus und überschreibt dabei die Standardeinstellung.

Im Offline-Modus wird kein Interface erneuert, auch wenn es veraltet ist und neuere Versionen des Programms werden nicht heruntergeladen, auch wenn der Injektor sie kennt (zum Beispiel durch eine frühere Erneuerung).
-r
--refresh
Rufe aktualisierte Kopien aller verwendeten Feeds ab.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
--no-download Lade die Anwendung selbst noch nicht herunter. Wird stattdessen bei der ersten Verwendung automatisch heruntergeladen.

digest

Berechnet den Manifest Digest eines Verzeichnisses oder eines Archivs.

Verwendung: 0install digest (DIRECTORY | ARCHIVE [SUBDIR])

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
--manifest Zeigt das Manifest selbst an (eine Zeile für jede Datei und jedes Verzeichnis).
--digest Zeigt den Digest des Manifest an (standardmäßig aktiviert wenn –manifest nicht gesetzt ist).
--algorithm HASH Der HASH Algorithmus der für den Digest verwendet werden soll.

Unterstützte Werte: sha256new, sha256, sha1new

store add

Fügt den Inhalt eines Verzeichnisses oder eines Archives dem Cache hinzu.

Verwendung: 0install store add DIGEST (DIRECTORY | (ARCHIVE [EXTRACT [MIME-TYPE [...]]))

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store audit

Überprüft ob alle Implementierungen im Cache unbeschädigt sind.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.

Verwendung: 0install store audit [CACHE-DIR+]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store copy

Kopiert eine Implementierung in den Cache. Ähnlich zu '0install store add', aber der Digest wird aus dem Verzeichnisnamen ermittelt.

Ein zusätzliches Argument spezifiziert ein alternatives Cache-Zielverzeichnis.

Verwendung: 0install store copy DIRECTORY [CACHE]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store export

Exportiert eine gecachte Implementierung als ein Archiv (ZIP, TAR, etc.). Das Ergebnis kann auf einem anderen Rechner mit '0install store add' importiert werden.

Verwendung: 0install store export DIGEST OUTPUT-ARCHIVE [MIME-TYPE]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store find

Bestimmt den lokalen Pfad einer gecachten Implementierung.

Verwendung: 0install store find DIGEST

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store list

Listet alle Implementierungs-Cacheverzeichnisse auf.

Verwendung: 0install store list

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store list-implementations

Listet alle gecachten Implementierungen auf. Wenn eine Feed URI angegeben wird, werden nur Implementierungen für diesen Feed aufgelistet.

Verwendung: 0install store list-implementations [FEED-URI]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store manage

Zeigt eine grafische Benutzerschnittstelle zum Verwalten von Implementierungen im Cache. Zeigt Assoziationen mit gecachten Feeds.

Verwendung: 0install store manage

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store optimise

Spart Speicherplatz durch das Zusammenführen von identischen Dateien mit Hardlinks.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.

Verwendung: 0install store optimise [CACHE-DIR+]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store purge

Entfernt alle Implementierungen aus dem Cache. Verwenden Sie diesen Befehl um das System aufzuräumen, bevor Sie Zero Install entfernen. Cacheverzeichnisse von Hand löschen kann aufgrund der NTFS ACLs zum Schutz der Implementierungen vor Veränderungen problematisch sein.

Zusätzliche Argumente spezifizieren alternative Cache-Speicherorte.

Verwendung: 0install store purge [CACHE-DIR+]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store remove

Entfernt eine Implementierung aus dem Cache.

Verwendung: 0install store remove DIGEST+

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store verify

Stellt sicher, dass eine Implementierungen nicht beschädigt wurde (d.h. ihr Manifestdigest hat sich nicht geändert).

Verwendung: 0install store verify [DIRECTORY] DIGEST

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.

store add-dir

Fügt ein Verzeichnis zur Liste der benutzerdefinierten Implementierungscaches hinzu.

Verwendung: 0install store add-dir PATH

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

store remove-dir

Entfernt ein Verzeichnis aus der Liste der benutzerdefinierten Implementierungscaches.

Verwendung: 0install store remove-dir PATH

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.

maintenance deploy

Legt Zero Install im angegebenen TARGET Verzeichnis oder im Standardverzeichnis für Programme ab und integriert es ins System.

Verwendung: 0install maintenance deploy [TARGET]

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.
-m
--machine
Wende die Konfiguration Maschinenweit (auf dem ganzen Computer) anstatt nur für den aktuellen User an.
-p
--portable
Erstelle eine portable Installation, die umherbewegt werden kann (z.B. auf einem USB Stick).
--restart-central Starte die '0install central' GUI nach dem Update neu.

maintenance remove

Entfernt die aktuelle Zero Install Instanz vom System.

Verwendung: 0install maintenance remove

Option Beschreibung
-?
-h
--help
Zeigt den eingebauten Hilfe-Text an.
--background Versteckt die grafische Benutzeroberfläche und verwendet stattdessen etwas wie ein Tray Icon. Hat keine Auswirkung im Befehlszeilenmodus.
--batch Automatisch Fragen mit Standardantworten beantworten wenn möglich. Unnötige Konsolenausgaben (z.B. Fortschrittsbalken) vermeiden.
-v
--verbose
Ausführlichere Ausgaben. Verwenden Sie die Option zweimal um noch ausführlicher informiert zu werden.