Portable Modus

So richten Sie Zero Install auf einem USB-Stick zum Mitnehmen ein:

  1. Stecken Sie einen USB-Stick am Computer an und stellen Sie sicher, dass sich darauf keine benötigten Dateien mehr befinden.
  2. Formatieren Sie den Stick mit NTFS (FAT32 geht nicht, siehe unten für Erklärung).
  3. Laden Sie Zero Install herunter und starten Sie es.
  4. Wählen Sie am unteren Fensterrand „Tools“ und „Portable Ersteller“ aus.
  5. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Sie können nun mit Ihrem Stick Zero Install auf jedem Windows-Rechner mit dem .NET Framework 2.0 (ab Vista bereits eingebaut) starten. Zero Install speichert heruntergeladene Programme direkt auf dem Stick, so dass Sie überall die gleichen Programme zur Verfügung haben. Bitte denken Sie immer daran den Stick in Windows „auszuwerfen“, bevor Sie ihn vom Computer trennen.

Einschränkungen

Die Anwendungen die durch Zero Install gestartet werden, werden hierdurch nicht automatisch portabel gemacht. Sie speichern ihre Einstellungen weiterhin an den üblichen Orten. Bitte verschieben Sie diese Dateien bei Bedarf auf den Stick.

Portable Versionen von Zero Install können keine Desktopintegration durchführen (z.B. Startmenüeinträge anlegen). Ziehen Sie in Betracht, stattdessen das normale Zero Install auf mehreren Rechnern mit Zero Install Sync einzusetzen.

Technische Details

FAT/FAT32-formatierte Datenträger können für Zero Install nicht verwendet werden, da sie keine Dateisicherheitseinstellungen (ACLs) speichern. Desweiteren speichern sie Uhrzeiten nur auf 2 Sekunden genau, während Zero Install den exakten Änderungszeitpunkt von Dateien überprüft.

Der Portable Ersteller legt im Zielverzeichnis eine Datei namens _portable an, welche Zero Install anweist im Portable Modus zu laufen. Wenn diese Datei beim Start gefunden wird, legt Zero Install alle seine Dateien im Installationsverzeichnis anstelle der üblichen Systemverzeichnisse ab.